Blogtext 22 Bild Wasser

…das wusste schon Bruce Lee. Und er hat sehr recht damit.

 

Warum?

Weil Wasser, gleich nach dem Sauerstoff, das zweitwichtigste Element für uns ist, um zu Überleben.
Zahlreiche Körperfunktionen sind auf H2O angewiesen. Unser Körper braucht Wasser, um feste Bestandteile aus unserer Nahrung, wie Salz oder Zucker, zu lösen. Aber auch zur Wärmeregulierung: wir schwitzen und schützen uns so vor einer Überhitzung. Außerdem dient Wasser als Transportmittel im Blut und als Hilfsmittel Stoffwechselendprodukte (also auch Gifte) über den Urin auszuscheiden. Die Liste geht weiter…Fakt ist: Wasser ist für uns unfassbar wichtig!

Wir können nur optimal funktionieren, wenn wir unserem Körper ausreichend Flüssigkeit zuführen.
Schon ein kleinerer Flüssigkeitsmangel kann unsere Körperfunktionen negativ beeinflussen und z.B. dazu führen, dass wir Kopfschmerzen bekommen, uns schwindelig oder schlecht wird oder wir Muskelkrämpfe bekommen. Selbstverständlich überträgt sich das auch auf unser Aussehen. Trockene Haut oder auch Haare können mit einem Flüssigkeitsmangel zusammenhängen.

 

Wie viel Flüssigkeit brauchen wir?

Die ungefähre Empfehlung lautet ca. zwei bis drei Liter Flüssigkeit zu trinken. Das kann sich stark ändern, wenn wir Sport treiben, viel schwitzen oder auch dehydrierende Getränke, wie z.B. Alkohol zu uns nehmen (ja, das Wasserglas zum Rotwein ist eine sehr gute Erfindung). Dann müssen wir etwas aufstocken, um den Mehrverbrauch aufzufangen.
Andersherum: ernähren wir uns mit viel Obst und Gemüse, das per se schon viel Flüssigkeit enthält, brauchen wir nicht mehr ganz so viel zu trinken.


Und für alle, die jetzt denken „ja, ich weiß, aber ich kann nicht so viel trinken aka ich vergesse das tagsüber“:

Wasserflasche oder Wasserkaraffe auf den Tisch stellen; lieber kleine Gläser nehmen, denn die sind schneller leer und so sind wir eher motiviert, als wenn das Glas einfach nicht leerer werden mag; immer eine kleine Wasserflasche in der Tasche haben.


Was ist Flüssigkeit?

Wenn ihr das Folgende lest, werden viele von euch den Zonk-Sound im Kopf hören. Ich bedaure, aber kann leider nicht anders:
Ideal zur Flüssigkeitsaufnahme ist stilles Wasser! Klares Wasser. Einfaches H2O.
Wenn aus der Leitung, dann am besten gefiltert. Leitungswasser enthält nämlich häufig Bestandteile wie Östrogene (das geschieht vor allem durch hormonelle Verhütungsmittel, wie die Pille), Aluminium, Blei (das kann durch die Wasserrohre kommen), Chlor, etc.. Ideal ist ein fest installierter Wasserfilter. Die sind zwar teurer als die Tischfilter, aber dafür auch keine Keimquellen wie die Letzteren.
Wenn wir viel geschwitzt haben und so Mineralstoffe verloren haben, kann es sinnvoll sein eine Prise Salz in eure Wasserflasche zu geben. Auch eine Saftschorle mit mehr Wasser als Saft kann dann gut sein. Kokosnusswasser liefert ebenfalls viele Mineralstoffe und gerade im Sommer eiskalt super lecker und perfekt. Manchmal kann es aber auch zum Beispiel mal alkoholfreies Bier sein…
Limonaden aller Art und Fruchtsäfte eignen sich leider wiederum gar nicht dazu unser tägliches Flüssigkeitssoll zu erreichen. Sie sind dichter als unser Blut (hyperton) und müssen somit erst verdünnt werden, bevor sie richtig aufgenommen werden können. Außerdem sind sie voller Zucker.
Aber auch Alkohol muss sich hier einreihen, da er entwässernd wirkt. „Save water - drink champagne“ - die Gleichung geht also schlussendlich nicht auf. Was allerdings nicht dagegen spricht mal ein Glas Champagner zu trinken. Nur das Glas Wasser sollte noch dazu kommen.
Das Kaffee entwässernd wirkt ist so nicht ganz richtig. Zumindest nicht, wenn wir ihn regelmäßig und in Maßen trinken. Es stimmt, dass Koffein kurzfristig harntreibend wirkt, sich jedoch bei regelmäßigen Kaffeetrinkern der Körper an die Koffeinzufuhr gewöhnt. Daher kann Kaffee unter Umständen zur Flüssigkeitsbilanz dazugezählt werden. Idealerweise tut man das aber nicht.
Und für alle, die nach dieser Passage jetzt denken „aber stilles Wasser schmeckt nach nichts und ist langweilig“: versucht es mit einer Scheibe Zitrone, Grapefruit oder Gurke in eurem Wasser oder nehmt einige Minzblätter - das bringt Geschmack!


Wir bestehen zu 60-70% aus Wasser.

Unser Gehirn und unsere Muskulatur sind sogar jeweils zu ca. 75% aus Wasser. Ohne Wasser wären wir einfach eingeschrumpelt und funktionsuntüchtig, darum meine Zeilen.

Final dann noch mal mit Bruce Lees Worten: BE WATER MY FRIEND!

Tags: 

Leave your comments

Post comment as a guest

0
Your comments are subjected to administrator's moderation.
  • No comments found