Blogtext 42 Bild Clock

 

Die Tage werden länger. Es wird wärmer. Bald ist der verwirrte April auch wieder überstanden. Und dann?

Ja, spätestens dann haben wir auch das Gefühl uns der Jahreszeit anzupassen: leichter wollen wir uns fühlen…irgendwie gesäubert vom Staub der kalten Monate, die hinter uns liegen. Der ein oder andere verspürt eine aufsteigende Panik, wenn er an den Sommer und den damit verbundenen Strandurlaub denkt. Aber auch diejenigen, die noch Luft zum Atmen haben gefällt der Gedanke sich in Badehose und Bikini in ein paar Wochen wohl zu fühlen (egal, ob da noch das ein oder andere überschüssige Kilo am Körper klebt oder nicht mehr).



Hier kommen ein paar Tipps mit denen man den Frühling begrüßen und sich etwas Gutes tun kann.

Das gilt zwar grundsätzlich für jeden Monat im Jahr und sollte nicht nur aufgrund von nahenden Strandtagen geschehen…Einmal muss man allerdings immer damit anfangen!

Tipp 1

Brush it real good


Anleitung: Trockenbürste kaufen. Verwenden. Und zwar am Besten morgens vor dem Duschen. Dabei die Bürstenstriche immer in Richtung Herz richten. Klingt einfach. Ist es auch. Dazu aber sehr effektiv. Unsere Haut ist unser größtes Organ und wird zu den Ausweitungsorganen gezählt. Wenn wir unseren Körper also bei seiner Reinigung helfen möchten, macht es absolut Sinn das vor allem auch über die Haut zu tun. Mit Hilfe der Trockenbürste regen wir nicht nur die Durchblutung und unser Lymphsystem an, sondern öffnen auch unsere Poren.

 

Tipp 2
Iss dich hübsch

Wie gut oder? Essen und dabei schön werden.  Ja, das geht. Mit den richtigen Lebensmitteln. Dazu zählen vor allem und zuallererst das Wasser. Klares H2O. Ohne das und Sauerstoff geht es gar nicht. Da wir nicht nur zu 60% aus Wasser bestehen sondern unser Körper zudem für eine Vielzahl von Vorgängen Wasser benötigt, sollten wir ihn damit ausreichend versorgen. 0,033 l pro kg Körpergewicht sollte täglich getrunken werden. Wenn Sport dazu kommt bzw. wir schwitzen sollte entsprechend mehr getrunken werden. Ausreichend gewässert ist unser Teint rosiger, unsere Haut klarer, unsere Verdauung besser - wir können einfach besser funktionieren.
 Eine andere Geheimwaffe sind Beeren. Wie gut, dass die jetzt auch langsam wieder Saison haben. Von der Erdbeere, Himbeere, Blaubeere oder Johannisbeere. Nicht nur alle sehr lecker sondern auch voller Antioxidantien (z.B. Vitamin C und E), die unsere Zellen vor freien Radikalen von außen schützen und uns so gesund und hübsch sein lassen. 
Und auch, wenn ihr es vielleicht langsam nicht mehr hören könnt oder wollt: das grüne Blattgemüse darf nicht fehlen. Hier sind die Schlagworte: Chlorophyll, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Das Chlorophyll hilft dem Körper beim Aufbau neuer Blutzellen, unterstützt ihn bei der Entgiftung und fördert die Regeneration. Die Ballaststoffe helfen unserer Darmflora dabei optimal zu funktionieren und somit Unliebsames besser, schneller, effektiver ausscheiden zu können. Kurzum: all das lässt dann auch uns am Ende wieder mehr strahlen.

 

Tipp 3


The Prince of Fresh Air

Tief ein- und ausatmen. Wiederholen. Viele Male und das am allerbesten in der Natur. Ein Stück von den stinkenden Straßen entfernt. Unbedingt gerne in Kombination mit Bewegung. Es muss aber nicht immer gleich der Dauerlauf oder das pulstreibende Intervalltraining im Wald oder Park sein. Manchmal kann es besser sein sich zu entspannen, einen ausgedehnten Spaziergang zu machen und einfach zu atmen. Genießt dabei das Wetter - egal welches.
 Das Atmen geschieht wie so vieles andere in unserem Körper für uns automatisch. Wir müssen nicht daran denken - die Aufgabe wird freundlicherweise übernommen ansonsten wären wir wahrscheinlich auch schon lange erstickt, wenn wir ehrlich sind. Manchmal halten wir sogar bei Anspannung oder Konzentration die Luft an… Oder wir atmen flach damit der Bauch bloß hübsch flach erscheint…Umso wichtiger dann auch Momente zu kreieren in denen wir mal ganz bewusst tief atmen, denn Sauerstoff hilft unserem Körper dabei alle notwendigen Abläufe und Prozesse gut umzusetzen bzw. hilft uns auch hier wieder bei der Entgiftung, gegen Müdigkeit und Konzentrationsprobleme.

 

Tipp 4
Weil dein Körper alles hört, was dein Geist sagt…


Achte doch mal darauf mit was du ihn so den ganzen Tag zuquatscht. Viel Negatives dabei? Gedankenschleifen? Wenn du dich dabei ertappst, dann versuche doch einfach mal genau den Satz oder diesen einen Gedanken positiv umzuformulieren. 
Vielleicht probiert der ein oder andere auch mal eine kleine Meditation aus. Am Anfang reichen schon 5 Minuten am Tag. Steigern tut man sich dann gerne mit der Zeit, wenn man erstmal merkt wie gut es tut für eine Millisekunde keinen Gedanken zu haben sondern einfach nur zu sein. Es ist wirklich einen Versuch wert!

 

Schick im Frühling - dann steht dem fit sein im Sommer so gut wie nichts mehr im Wege.  

Anfangen und weitermachen. Viel Spaß dabei!

Tags: 

Leave your comments

Post comment as a guest

0
Your comments are subjected to administrator's moderation.
  • No comments found