Blogtext 43 Bild Hakuna matata

“Hab´ Sonne im Herzen und alles wird gut“

- ja, ja…und wenn das Wetter einen dabei nicht so recht unterstützen mag und man auch sonst einfach einen kleinen Tritt in den Hintern braucht, um sich danach zu fühlen, dann hilft (vielleicht) ein tropisch schmeckender Shake. Der lässt einen gedanklich nicht nur perfekt in die Ferne schweifen, nein, der tut dem Körper auch ziemlich gut.



Die Zutaten, die ihr dafür braucht sind folgende:

  • 1 Tasse frische Ananas (geschält und in Stücke geschnitten)
  • 1 Tasse Banane (geschält und geschnitten - wer den Shake besonders cremig mag, kann bereits davor eingefrorene Bananenstücke verwenden…)
1 Tasse kaltes Kokosnusswasser (vom Asialaden oder Bioladen)

  • 1 kleines Stückchen frischer Ingwer
  • 1 kleines Stückchen frische Kurkumaknolle (wer keine findet nimmt einfach einen halben TL gemahlenes Kurkuma)

Und warum so gut? Eine Auswahl:

Ananas:

Reife Ananas schmeckt nicht nur tropisch lecker…sie enthält auch viele Mineralien und Spurenelemente. Dazu zählt z.B. Calcium (klar - ist gut für unsere Knochen aber auch hilfreich unsere Nerven zu stärken und zu entspannen), Eisen (wichtig für unsere körperliche und geistige Leistungsfähigkeit), Kalium (das finden wir auch in der Banane), Mangan, Phosphor, Jod und Zink (hilft uns z.B. dabei die Auswirkungen von Stress zu reduzieren - auch ganz sichtbar: unsere Haut). Nebst Vitaminen, Mineralstoffen & Spurenelementen hat die Ananas auch noch etwas anderes auf Lager: Serotonin und dessen Vorstufe Tryptophan. Serotonin hat der ein oder andere bestimmt schon mal gehört: es macht uns glücklich! Und zwar „einfach“ indem es als Botenstoff in unserem Gehirn dafür sorgt, dass gute Stimmung und Zufriedenheit übermittelt werden. Außerdem dämpft er dabei ganz nebenbei Essgier- oder auch Heißhungerattacken ab. 
Und als ob das alles nicht schon mehr als genug wäre, wartet die Ananas noch mit einem weiteren Fakt auf: sie zählt zu den enzymreichen Früchten. Vor allem ihr Bromelain-Gehalt (ein natürliches Verdauungsenzym, das uns vor allem bei der Eiweißspaltung hilft) ist sehr hoch. 
Da wir heute tendenziell leider zu wenig rohe Nahrung und wiederum viele erhitzte und verarbeitete Lebensmittel zu uns nehmen, leidet auch unsere Enzym-Aufnahme darunter. Unser Körper muss also Höchstleistungen vollbringen um unsere Nahrung trotzdem entsprechend verdauen zu können. Warum also nicht öfters mal dem Körper etwas Gutes tun und beherzt in die Ananas beißen?

Kurkuma:

Das im Kurkuma enthaltene Curcumin ist für seine entzündungshemmende Wirkung bekannt. Es verringert entzündliche Reaktionen des Körpers, die uns entweder schneller altern lassen oder auch Krankheiten befördern.
Kurkuma regt außerdem die Bildung der Gallenflüssigkeit an, was uns bei der Verdauung hilft - und eine gute Verdauung bedeutet, dass unser Körper Abfallstoffe gut entsorgen kann und wir frisch aussehen…

Banane, Kokoswasser und Ingwer sind weitere großartige Lebensmittel mit tollen Eigenschaften.

Zubereitung:


Alle Zutaten in einen Mixer geben und warten bis alles schön miteinander vermengt ist. Gerade im Sommer ist es schön gefrorene Banane oder ein paar Eiswürfel zu verwenden damit der Shake erfrischend kühl ist.

Anmerkung:
 Etwas reichhaltiger wird der Shake, wenn man anstelle des Kokoswassers einfach Kokosmilch (ungesüßt von Ecomil - keine Kokosmilch aka Sahne) verwendet.
Einen zusätzlich frischen Touch erhält man, wenn man noch etwas frische Minze dazugibt.

 

Natürlich wäre das alles noch viel besser, wenn wir es frisch vom Baum, aus der Kokosnuss oder aus der Erde gebuddelt verfügbar hätten…Ja, diese Zutaten sind nicht regional. Dafür stimulieren sie die Reise im Kopf und vielleicht hat ja der ein oder andere auch mal Gelegenheit den Shake ganz frisch zuzubereiten…



Viel Spaß, Genuss und nicht zu viel Fernweh.

Tags: 

Leave your comments

Post comment as a guest

0
Your comments are subjected to administrator's moderation.
  • No comments found