Blogtext 63 Gruen ist die Hoffnung

So heißt der von T.C. Boyle 1984 erschienene Roman. Mit dem Grün ist hier vor allem Marihuana gemeint. Mit Sicherheit auch nicht ganz falsch und heute vieldiskutiert. Fakt ist aber, dass T.C.Boyle, oder der deutsche Übersetzer, mit dieser Aussage ganz richtig liegt. 
Die Hoffnung ist GRÜN. Und zum neuen Jahr, wenn (wieder mal) alles frisch anläuft, können wir eine gute Portion Hoffnung ganz gut vertragen.

Denken wir an GRÜN,

dann fallen uns Wiesen ein. Pralle Vegetation. Natur pur. Wachstum und Üppigkeit stehen damit in direkter Verbindung.
 Vielleicht denken auch manche mit Unlust an ihren Diät-Salatteller oder mit Lust an grüne Säfte oder grüne Smoothies. „Eat your greens“ heißt es im englischen und bestimmt ist dieser Satz nahezu jeder Mama mal über die Lippen gekommen. Ganz zurecht. Denn egal ob Spinat, Salat, Mangold, Grünkohl, Rote Bete Blätter, uva. - die liefern uns einen wahren Gesundheitsbonus!



Aber warum eigentlich?

Was hat es denn mit diesem blättrigem Grünzeug auf sich, dass die Ernährungsfreaks und Gesundheitsfans alle so dahinter her sind?

Hier kommt (nur) eine Auswahl von guten Gründen im Grün deine persönliche Gesundheitshoffnung (-lösung) zu sehen:

Antioxidantien:

kaum ein Beitrag ohne diese wunderbaren kleinen Dinger. Antioxidantien sind echte Stars. Sie schützen unsere Zellen vor Angriffen von außen - und somit gegen Krebs, Hautalterung und anderen gemeinen Sachen. Blattgrün enthält u.a. Vitamin A und C, beide zählen zu der Gruppe der Antioxidantien.

Ballaststoffe:

Ballaststoffe machen dich von innen heraus richtig sauber. Sie sorgen dafür, dass dein Darm aktiv ist und bleibt und so Abfallstoffe gut ausscheiden kann. Eine gute Entgiftung bedeutet z.B. bessere Haut und weniger Schlacken (bye bye Cellulite).

Proteine:

Ja, auch das . Und hier vor allem der Grünkohl mit ca. 4,3g auf 100g. Gar nicht so weit entfernt vom Joghurt mit 10g auf 100g. Der Stoff aus dem deine Muskeln gebaut sind, kann also auch grün sein!

Schwefel:

Klingt erstmal ziemlich fies, brauchen wir aber beispielweise unbedingt für schönes Haar und feste Nägel. Die Erdnuss ist der absolute und unschlagbare Schwefel-Superlieferant. Aber auch Kresse kann durchaus damit brillieren und auch der Grünkohl ist wieder mit von der Partie.

Kalzium:

Aus Spinat kann unser Körper besser und mehr Kalzium ziehen als aus einem Glas Milch. 
Und das ist immer und für immer wichtig für gesunde Knochen.

Chlorophyll:

Dieses Grün. Blattgrün um genauer zu sein. Man könnte es auch grünes Blut nennen, denn Chlorophyll wirkt blutbildend. Und je gesünder unser Blut ist, desto gesünder sind wir es.
 Außerdem gibt es Studien, die aufzeigen, dass uns Chlorophyll vor Krebs schützt.

Folsäure:

heißt so, weil es in Blättern (lat. „Folium“=Blatt) vorkommt. Die meisten Deutschen haben einen Folsäure-Mangel. Dabei ist sie für eine gesunde Zellteilung so unglaublich wichtig. Und Zellteilung bedeutet Erneuerung - also gesund und frisch bleiben.

Eisen:

Wer hätte das gedacht: grünes Blattgemüse enthält deutlich mehr Eisen als Fleisch. Spinat geht mit 4 mg Eisen pro 100 g Blattwerk an den Start. Fleisch kann da nur schwache 1,2 Gramm entgegenhalten. Innereien würden tatsächlich noch mehr Eisen enthalten, aber die werden kaum noch verzehrt.

Wasser:

Grüne Blätter enthalten viel Wasser. Wer also viel Blattgrün ist, wie z.B. Romanasalat, nimmt gleichzeitig auch viel Flüssigkeit zu sich.

Basenwirkung
:

Der Säure-Basen-Haushalt - das bedeutet so viel wie: nimmst du zu viele säurebildende Nahrungsmittel, wie Fleisch, Milchprodukte aber auch Getreide oder Zucker zu dir, ist dein Körper eher gefährdet entzündliche Reaktionen im Körper zu haben. Diese sind häufig Auslöser von chronischen Erkrankungen. Gemüse, besonders grünes Gemüse, wirkt basisch und stellt so einen perfekten Ausgleich auf dem Teller dar.

Schönheitskur:


Blutbildend, zellerneuernd, zellschützend, Stoffe für Haut und Haar - klingt nach einer Schönheitskur. Könnte aber an dieser Stelle auch kaum günstiger und einfacher sein. Also ran an den grünen Speck!

Diese grünen Blätter sind echte Vielkönner. Sie nähren dich & agieren als Schönheitselixier und das mit jedem Bissen. Tu dir dabei noch einen extra Gefallen und kaufe dein Blattgemüse in Bioqualität ein. Gerade Spinat aber auch Salate sind häufig in der konventionellen Variante sehr pestizidbelastet.

Tags: 

Leave your comments

Post comment as a guest

0
Your comments are subjected to administrator's moderation.
  • No comments found